Aliens und Hühner für Kinder

Zoch bringt seine neuen Kinderspiele in den Handel

17. Oktober 2013

Der Münchner Zoch Verlag präsentiert neue Brettspiele für Jung und Alt auf der kommenden Spiel 2013 vom 23. bis 27. Oktober 2013. Neben anspruchsvollen Familienspielen ab acht und zwölf Jahren stehen Spiele für die Kleinsten ab vier Jahren im Fokus unseres Messegeschehens. Gefeiert wird auf der aktuellen Messe in Essen auch ein Jubiläen: Das mehrfach ausgezeichnete Kinderspiel „Zicke Zacke Hühnerkacke“ wird 15 Jahre alt. Über eine Million Mal ging es seither über den Ladentisch. Zu diesem Anlass kommt ein neues Kinderspiel für Kids ab fünf Jahren in den Handel und eine App fürs iPad mit einem interaktiven Spiel- und didaktischem Lehransatz.

Seit 15 Jahren Kult bei jedem Kind: Die Hühner Zicke und Zacke
"Zicke und Zacke - Ran an die Federn!" für Kinder ab fünf Jahren

Zum 15-jährigen Jubiläum kommen  die mehrfach preisgekrönten Hühner des Spiels Zicke Zacke Hühnerkacke wieder zum Zug. Zicke und Zacke sind die Protagonisten im neuen „Zicke & Zacke – Ran an die Federn!“ von Autor Klaus Zoch.

Teamplay steht über allem! Fürs Rennen auf dem Hühnerhof treffen sich Zicke und Zacke zum großen Federschmuckduell. Bürzel an Bürzel startend, laufen sie in entgegen gesetzte Himmelsrichtungen. Doch diesmal treten die gackernden Hühner nicht nur jeder gegen jeden an, sondern starten als Team. Im Spiel zu dritt oder zu viert spielen die Kinder in zwei Teams, von denen eines zu Zicke hält, während das andere Duo versucht, Zacke die fehlenden Federn zu  verschaffen. Gemeinsam picken sie nach den Würmern, die sich immer wieder im Erdreich verkriechen. Vorwärts kommt das Huhn, das die richtigen Plättchen aufdeckt. Wer sein „Mithuhn“ überspringt, erhält eine Feder, was das Gefieder zwar schöner macht, aber die Gefiederträger auch langsamer werden lässt. Wer alle vier Federn im eigenen Bürzel stecken hat, gewinnt das Spiel.

Die freche Jagd nach Federschmuck für zwei bis vier gedächtnisstarke Junghühner ab fünf Jahren ist in gewohnter Manier wunderbar illustriert von Doris Matthäus. „Zicke & Zacke – Ran an die Federn!“ kostet im Handel zirka 20 Euro.

 

"Zicke Zacke Hühnerkacke" jetzt auch fürs iPad
Für Kids ab vier Jahren

Zum 15-jährigen Jubiläum bringt Zoch erstmalig zusammen mit der iOS und OS X Softwareschmiede Coding Monkeys eine App für Kinder auf den Markt. Kindgerecht und interaktiv kommt der vielfach prämierte Brettspielklassiker „Zicke Zacke Hühnerkacke“ aufs iPad. Jedes Kind hat sein Huhn in seiner Farbe, das es sich zu  Beginn des Spiels auf dem quietschlebendigen Hühnerhof aussucht. Gespielt wird zu zweit, zu dritt oder zu viert an einem iPad oder alleine gegen das Computerhuhn. Gelungen ist die Mitwirkung der Eltern. Nach der letzten, von den Eltern erlaubten Partie, wird es Nacht und die Hühner schlafen ein. Wie geht das? Bevor das Spiel los geht passen die Eltern den Schwierigkeitsgrad an und schränken die Spieldauer mittels Partienbegrenzung kindgerecht ein.
 
Im App-Store ist die „Zicke-Zacke-Hühnerkacke-App“ ab sofort zum Preis von 4,99 Euro erhältlich. Verfügbar ist die App zunächst in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Niederländisch.


„Schmatzspatz“ – der Nachwuchs will gefüttert werden
Für Kids ab vier Jahren

Die Vogelmami versucht alle ihre Küken satt zu bekommen. Das ist gar nicht so einfach. Denn zwölf Vogelküken recken ihre hungrigen Schnäbel in die Luft. Außen sitzen die vier Vogelmamis am runden, drehbaren Schachtelspielplan. Mit einem Wurm im Schnabel ausgestattet, setzen diese Vogeleltern zum Landeanflug im Nest ihres Nachwuchses an. Ob sie ihren Wurm dort allerdings einem Küken anbieten können, liegt an der Beobachtungsgabe und dem Glück der Spieler. Denn ein sattes Küken will nicht nochmals gefüttert werden.

Zwei Spielevarianten versprechen abwechslungsreiche Fütterungsrunden. Bei der kooperativen Basisvariante lassen die spielenden Kinder die Vogeleltern mit Würmern im Schnabel heran fliegen. In einer weiteren kompetitiven Spielvariante geht es darum, den eigenen Wurmvorrat als Erster zu verfüttern. Wie bei der kooperativen Variante geht es auch hier darum, die Drehungen des Spielplans aufmerksam zu verfolgen, um stets die wirklich hungrigen Schnäbel zu treffen.

„Schmatzspatz“ erfüllt das kindliche Grundbedürfnis nach Nestwärme sowie den kindlichen Wissensdurst, die  Lebenswelt in der natürlichen Umgebung zu begreifen. Das Kinderspiel mit sein hübschen Holzvögeln eignet sich für zwei bis vier Kids ab vier Jahren und ist zum Preis von zirka 30 Euro im Handel erhältlich.


„Vaca Loca“ – die verrückte Kuh strandet auf dem Planeten Erde
Für die ganze Familie mit Lust auf Aliens ab acht Jahren

Lust auf Aliens? Ein außergewöhnliches Reaktionsspiel für die ganze Familie ist „Vaca Loca“ mit Außerirdischen. Das Raumschiff „Vaca Loca“ mit seinen schräg anmutenden Weltraumreisenden ist nach einer ausufernden Weltraumparty auf der Erde gestrandet. Dabei sind die Aliens gehörig durcheinandergeraten. Nur die schnelle Hilfe irdischer Familien kann die sympathischen Außerirdischen retten. Die verrückten, fremden Planeten haben es der Autorin angetan. „Vaca Loca“ ist das zweite veröffentlichte Spiel von Iris Rossbach. Ihr Erstlingswerk „Mucca Pazza“ wurde dieses Jahr prompt  „zum Kinderspiel des Jahres nominiert“. 

Unter 60 verdeckten Bildkärtchen haben sich 20 Außerirdische versteckt. Dreigeteilt liegen sie da: Kopf, Körper und Beine an verschiedenen Plätzen. Nacheinander werden die Bildkärtchen aufgedeckt. Sind alle drei Körperteile zu sehen, ist Schnelligkeit gefragt, um diesen Alien zu bekommen. Wer die meisten fremden Wesen gesammelt hat, geht als Sieger aus dem Spiel.

„Vaca Loca“ ist ein originelles und zugleich kommunikatives Spiel für drei bis sechs Spieler ab acht Jahren von Iris Rossbach, aus deren Feder auch die Grafik des Spiels stammt. Geeignet für Familien, die als Erdlinge Lust auf Aliens haben. Preis: zirka 20 Euro.


WEITERE INFOS: Zoch GmbH, 80333 München, www.zoch-verlag.com.

 

 


 

Für Journalisten

Deutsche Pressemeldung zum Herunterladen
Pressemeldung (DOC)

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial:

Susanne Heiss
Heiss Public Relations
Tel. +49 (0)89/ 27 29 93 -22
presse@zoch-verlag.com