Spiele für die Reise - Superheld Potato Man verspricht Kurzweil

Superheld Potato Man hilft auch den kleinsten Knollen

Potato Man in der Empfehlungsliste der Jury Spiel des Jahres

Spiele gehören ins Reisegepäck, zumindest ins Gepäck von Familien. Ob Outdoorspiele für den Strandtag oder knackige Karten- und Würfelspiele für die Stunden im Auto oder im Flieger. Die Reise wird kurzweilig und Eltern wie Kinder können sich über kleine Gaunereien und überraschende Siege freuen. Ein heißer Tipp ist „Potato Man“ – ein Kartenspiel, das die Jury Spiel des Jahres in ihre Empfehlungsliste aufgenommen hat.

Auf der Empfehlungsliste der Jury Spiel des Jahres
„Potato Man“ ist der Superman, der auch den Kleinsten hilft

Wie war das doch gleich? „Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln“. So sagt es zumindest ein altes Sprichwort. Dass dem nicht so ist, will „Potato Man“ beweisen. Der Superheld im ersten bei Zoch veröffentlichten Stichspiel, zeigt wie es geht. Er zieht aufs Spielfeld, um auch der kleinsten Knolle zum Sieg zu verhelfen. Die Jury Spiel des Jahres hat dieses etwas andere Stichspiel in ihre Empfehlungsliste aufgenommen.

„Potato Man“ ist ein originelles Kartenspiel mit einigen neuartigen Elementen. Denn nicht wie sonst üblich bei Stichspielen, muss man hier nicht Farbe bekennen. Vielmehr wird die Farbe ins Spiel geworfen, die noch nicht ausliegt. Die fetten Genkartoffeln stechen wie im echten Leben die leckeren Speisekartoffeln – wenn da nicht Potato Man wäre: Mit seiner Hilfe werden mit den kleineren Erdäpfeln die wertvolleren Säcke gefüllt. Wer am Ende die meisten, prall gefüllten Kartoffelsäcke besitzt, gewinnt das Spiel.

Der mit viel Witz umgesetzte Spielablauf verspricht zwei bis fünf Spielern ab zehn Jahren echten Spielspaß. Das Autorenduo Günter Burkhardt und Wolfgang Lehmann haben dieses Spiel unkonventionell und interaktiv in Szene gesetzt – dazu eine an den 70ern angelehnte Retroillustration.

"Potato Man" ist ein Kartenstichspiel für 2 bis 5 Spieler ab 10 Jahren. Preis zirka 7 Euro im Handel. www.zoch-verlag.com.


Würfeln beim Pizzaessen und am Strand
„Polterfass“ – kleine Fässchen purzeln aus dem Becher

Auch der stärksten Brise bieten die Fässchen Paroli. Sie purzeln aus dem Würfelbecher und bestimmen so die Zahl der ausgeschenkten Fässer. Für Familien mit Kindern ab acht Jahren verspricht „Polterfass“ kurzweilige Spielerunden. Bleiben sie stehen, wird ihr Inhalt an die Gäste ausgeschenkt. Fallen sie (nicht alle) um, kann mit ihnen nochmals gewürfelt werden – oder auch nicht. Dies entscheidet der Wirt, in dessen Rolle die Spieler reihum schlüpfen. In jeder Runde dieses gewitzten Familienspiels sind Menschenkenntnis, Instinkt und Glück gefragt, denn jeder Schankwirt hat beim Ausschenken einen anderen Charakter und die Fässer stehen und fallen nach ihren eigenen Gesetzen.

„Polterfass“ von Andreas Schmidt für bis zu sechs Spieler ab acht Jahren überzeugt mit einem innovativen Würfelmechanismus. Preis zirka 18 Euro im Handel. www.zoch-verlag.com.


Crossboule darf in keiner Reisetasche fehlen
Am Strand oder auf der Hotelwiese – überall bleiben die Bälle liegen

„Crossboule“ ist Kult und darf in keiner Reisetasche fehlen. Zwei, zehn und mehr „Crossbouler“ und mehr ab sechs Jahren (je nach Anzahl der Spieleeditionen) haben mit den knautschigen Bällen echten Spaß am Strand, im Park, auf Treppen, in der City oder im Flur. Für Fußballfans wurden jetzt die Sommersets Ocean, Desert oder Beach mit einer Socceredition erweitert: Die neue Zwei-Personen-Edition heißt soccer, die Einzelsets Home, Brasil und Goal. Praktische Rucksäcke gibt es gesondert in verschiedenen Farben.

Angelehnt ist die Spielidee am Geschicklichkeitsspiel Boule und an den Grundregeln von Boccia, doch das original „Crossboule“ ist weitaus pfiffiger. Knautschige, schön gestylte apfelgroße Bälle, ermöglichen das Spiel fast überall während des ganzen Jahres. Es spielt jeder gegen jeden oder ein Team von je zwei oder drei Spielern gegen ein anderes Team. Die Zielkugel heißt Schweinchen. Wer es anspruchsvoll mag, wirft sein Schweinchen auf einen Gegenstand – auf den Strandkorb, in den Korb oder es landet einen Lattentreffer. Punkte gibt es, indem man mit seinen Bällen möglichst nahe ans Schweinchen heran kommt. Für bestimmte Formatierungen gibt es Extrapunkte.

Die Crossboule-2-Personen-Sets kosten zirka 22 Euro im Handel, die Sets für eine Person zirka 13 Euro. Spielbar für Kids ab sechs Jahren. www.zoch-verlag.com.

 

München, 4. Juni 2014

Für Journalisten

Deutsche Pressemeldung zum Herunterladen
Pressemeldung (DOC)

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial:

Susanne Heiss
Heiss Public Relations
Tel. +49 (0)89/ 27 29 93 -22
presse@zoch-verlag.com