Nicht zu fassen

Aus der Tagespresse

"Abgesehen davon, dass der Wolf im Zweierspiel keine echten Chancen besitzt, ist dieses Versteckspiel ab drei Jahren ein Selbstläufer für Kinder und mitmachende Erwachsene... Nicht zu fassen, dass ein eigentlich ganz einfaches Versteckspiel, solche Wirkung erzielt."

Wieland Herold, Spielbox, Juni 2009

"Worum handelt es sich, wenn auf einer Gartenparty ein dreieinhalbjähriger Auto-Fan, eine sechsjährige Prinzessin, ein elfjähriger Videospieler, ein 41-jähriger Vater und eine 66-jährige Oma zusammensitzen und alle sich köstlich amüsieren? Nicht unwahrscheinlich, dass es sich um eine Partie "Nicht zu fassen" handelt."

Stefan Gohlisch, Neue Presse Coburg, 9. Mai 2009

"Liebevoll und sorgfältig hat die Firma Zoch den Wolf - eine Fingerpuppe - und das weitere Material zusammengestellt. Es lädt Familen mit Kindern ab vier Jahren zum losspielen ein."

Der Pilger, 3.Mai 2009

""Nicht zu fassen" ist eine wunderschöne Umsetzung des Märchens der Brüder Grimm ohne die insbesondere für jüngere Kinder recht harten Märchen-Details. Der rasche Spielverlauf und das ständige, gleichzeitige Beteiligtsein aller Spieler lassen die Spannung geradezu knistern!"

Helge Andersen, Toys "Kinderspiel des Monats", Juni 2009

""Nicht zu fassen" ist ein schönes Spiel für kleine Märchenfans."

Christiane Vopat, Die Rheinpfalz, 6. Juni 2009

Online Rezensionen

... Alles ist mit sehr viel Liebe zum Detail und auch sehr kindgerecht gestaltet. Nicht zu fassen ist ein wunderschönes Kinder- und Familienspiel, das den kleinen wie auch den großen Kindern sehr viel Freude bereitet. (Armando Schmidt)
www.reich-der-spiele.com
Der Zoch-Verlag und der Autor Fréderic Moyersoen haben es geschafft, mit „nicht zu fassen“ ein wunderschönes Spiel zu veröffentlichen, das zu Recht für den Preis „Kinderspiel des Jahres“ 2009 nominiert wurde. (Oliver Sack)
www.spielevater.de
Spiele-Podcast "Nicht zu fassen" von www.gelegenheitsspieler.de: Verstecken mal anders - nicht nur für Kinder
www.spiele-podcast.de