Tobago, eine abenteuerliche Schatzsuche

Tobago - mit deduktiver Logig ausgrenzen

Tobago - mit dem Geländewagen auf Schatzsuche

4. Oktober 2009

Mit dem Geländewagen auf Schatzsuche – „Tobago“ heißt das neue Brettspiel von Zoch, das ab sofort im Handel erhältlich ist. Das mitreißende Abenteuerspiel entführt in die Karibik, auf die Insel der vergessenen Schätze. Diese warten darauf entdeckt zu werden. Zerrissene Schatzkartenfragmente sollen bei der Suche helfen – ein komplexes Unterfangen. Mit deduktiver Logik werden die möglichen Fundorte immer weiter eingegrenzt, bis der Schatz gefunden und gehoben wird.

Dafür benötigen die Spieler ihren Geländewagen mit dem sie dichte Dschungel, felsige Höhen und wilde Gewässer durchqueren müssen. Ist der Schatz gehoben, wird er unter dem Schatzheber und jenen Spielern verteilt, die raffinierte Hinweise zum Fundort beigesteuert haben und so den Schatz immer mehr eingrenzen konnten. Vor Unwägbarkeiten, wie dem Inselfluch, der sich in mancher Schatzkiste verbirgt, schützt ein Amulett. Das Spiel gewinnt, wer am Ende das meiste Gold besitzt.

Eine Novität ist der Spielplan: Verschiedene Spielplanmöglichkeiten sorgen dafür, dass kein Spiel wie das vorherige verläuft. Indem drei Spiel-planteile und drei Stecker mit ihren Vorder- und Rückseiten verschieden zusammen gesetzt und in sich wiederum um ein Feld verschoben werden können, entstehen 32 unterschiedliche Inselszenarien.

„Tobago“ von Bruce Allen für zwei bis vier Spieler ab zehn Jahren ist eine originelle Schatzsuche mit ansprechendem Spielmaterial und einer stimmungsvollen Grafik wie bei allen Spielen von Zoch. Spannende Spielzüge und ein raffinierter Mechanismus für die Schatzverteilung warten darauf entdeckt zu werden.

Tobago
Autor: Bruce Allen
Für 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren
Spieldauer: zirka 60 Minuten
Illustration: Victor Boden
Preis: 34,50 Euro

Für Journalisten

Deutsche Pressemeldung zum Herunterladen
Pressemeldung (DOC)

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial:

Susanne Heiss
Heiss Public Relations
Tel. +49 (0)89/ 27 29 93 -22
presse@zoch-verlag.com