Siegel „spiel gut“ für das Crossboule-Set „Mountain“

Ferienspaß mit „Crossboule“ – voll im Trend

Wenn rundum bunte Bälle fliegen, ist die junge Boule-Generation am Ball: Bis zu zwölf „Crossbouler“ haben mit den knautschigen Bällen echten Spaß im Sand, auf Treppen, in der City oder gar bei schlechtem Wetter im Hausflur. „Crossboule“, das neue In- und Outdoorspiel des Münchner Spieleverlags Zoch liegt voll im Trend.

Es gibt die Bälle als Set für zwei Personen oder auch als Single-Set. Sie heißen Beach, Desert, Mountain oder Space. Man kann also ganz nach Belieben verschiedenste Farbkombinationen zusammen stellen, um zu dritt oder mit  zwölf und mehr Spielern zu „boochen“. Es spielt jeder gegen jeden oder ein Team von je zwei oder drei Spielern gegen ein anderes Team.

Das Crossboule-Set „Mountain“ wurde aktuell mit dem Gütesiegel „spiel gut“ ausgezeichnet. Die Juroren testeten eines der Sets, um es nach umweltfreundlichen, spielpädagogischen, technischen und gestalterischen Kriterien zu bewerten.

Angelehnt ist die Spielidee am Geschicklichkeitsspiel Boule, doch „Crossboule“ ist weitaus pfiffiger. Knautschige, schön gestylte Kugeln – jeder Spieler hat zwei davon – und eine Zielkugel, die Schweinchen heißt, ermöglichen das Spiel fast überall während des ganzen Jahres. Wer es anspruchsvoller mag, wählt als Ziel zusätzlich einen Gegenstand aus, etwa einen Korb oder einen Mauersockel. Punkte gibt es, indem man mit seinen Kugeln möglichst nahe ans Schweinchen kommt. Für bestimmte Formatierungen (Blume, Schlange, Wurm oder Pyramide), sogenannte „Combos“, gibt es Extrapunkte. Wer zwei Sätze zu je elf Punkten für sich entscheidet, hat das Match gewonnen.

„Crossboule“ von Mark Calin Caliman ist eine trendige Form von Boule. Das Spiel entwickelte er, bevor es an den Verlag Zoch ging, der es zur Marktreife brachte. In jedem Set befindet sich das Material für zwei Spieler: sechs Kugeln und eine Zielkugel, das Schweinchen. Neu sind Sets für einen Spieler. Die Anzahl der Spieler ist jetzt also beinahe unbegrenzt. Am 19. Juli startet das Boochie-Mobil an der Nord- und Ostseeküste, um Urlaubern das Leben am Strand bis 24. August zu „versüßen“.

Das In- und Outdoorspiel „Crossboule“ ist für zwei und mehr Spieler ab sechs Jahren geeignet und kostet pro 2er-Set zirka 22 Euro im Handel. INFOS: www.zoch-verlag.com.

„Crossboule“
Autor: Mark Calin Calimann
Für 2 Spieler und mehr ab 6 Jahren
Illustration: Eva Paster
Spieldauer:  zirka 15 bis 20 Minuten
Preis fürs 2er Set: zirka 22 Euro, 1er Set 12 Euro.

Der Verein spiel gut
„spiel gut“ ist ein Siegel des Arbeitsausschusses Kinderspiel + Spielzeug e. V. mit Sitz in Ulm. Die Juroren testen und bewerten Spielzeug. Darüber hinaus informiert er über die Bedeutung des Spielens für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung von Kindern. Der Arbeitsausschuss besteht aus etwa 40 Fachleuten aus den Bereichen Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Medizin, Design, Technik, Umweltschutz und anderen Berufsgruppen. Ihre Gemeinsamkeit ist das besondere Interesse am Kinderspiel, am Spielzeug und an der Spielpädagogik. Das Signet „spiel gut“ ist die einzige pädagogisch orientierte Designauszeichnung.

Für Journalisten

Deutsche Pressemeldung zum Herunterladen
Pressemeldung (PDF)
Pressemeldung (DOC)

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial:

Susanne Heiss
Heiss Public Relations
Tel. +49 (0)89/ 27 29 93 -22
presse@zoch-verlag.com