Da ist der Wurm drin

Aus der Tagespresse

"Das Wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar. Aber wer aufpasst, hat bei "Da ist der Wurm drin" schnell ein sicheres Gespür dafür, welcher der zwei bis vier farbigen Regenwürmer sich denn nun besonders schnell durch die Erde in Richtung Komposthaufen wühlt....Spaß haben Vierjährige wie auch Erwachsene - wegen der wunderschönen Aufmachung."

Bernhard Hertlein, Westfalen-Blatt, 16. / 17. Juli 2011

"Warum nicht mal unterirdisch spielen?...Die Illustrationen sind reich an Details, zeigen realistisch, was tief im Beet kriecht und buddelt. Die Wirbellosen selbst sind so niedlich gestaltet, dass sie die Herzen im Sturm erobern. Kinder lernen mit den Würmchen und viel Spaß, Entfernungen, Längen und Geschwindigkeiten einzuschätzen."

Ralf Ruhl, spielen und lernen, August 2011

"Mit der Erfindung ihres ersten Spiels hat die Autorin Carmen Kleinert gleich die wichtigste Auszeichnung im deutschsprachigen Kinderspielbereich gewonnen. Der Verein "Spiel des Jahres" kürte jetzt Kleinerts "Da ist der Wurm drin", das im Münchner Zoch-Verlag erscheint, zum Kinderspiel des Jahres 2011...Die Entscheidung für Kleinerts Idee war erst kurz vor der Verkündung gestern in einer geheimen Wahl gefallen. Alle drei Nominierten hätten die Kriterien der Jury mit einer innovativen originellen Spielidee, verständlichen Regeln sowie einer stabilen, kindgerechten Gestaltung des Materials vorbildhaft umgesetzt, sagte Jury-Koordinatorin Sabine Koppelberg."

Nachrichtenagentur dapd, 26.07.2011

"Autorin Carmen Kleinert und der Zoch-Verlag jubeln: Sie haben in Hamburg die wichtigste Auszeichnung im Kinderspielbereich gewonnen. Der Verein "Spiel das Jahres" kürte "Da ist der Wurm drin" zum Kinderspiel des Jahres 2011. Für Carmen Kleinert war es das erste Spiel überhaupt, das sie entwickelt hat. Dabei hat sich die 38-Jährige von ihrer siebenjährigen Tochter anregen lassen. Sie sagt: "Mit Spielen kann ich die Vorstellungskraft meiner Tochter anders erreichen."

Norbert Block, Thüringische Landeszeitung, 26.07.2011

"Welcher Wurm macht das Rennen? Robbi Rot, Karolinchen oder Streifen-Toni? Der Sieg bei dem spannenden Wettlauf "Da ist der Wurm drin" hängt immer vom Würfelglück ab. Das Spiel selbst ist ein dauerhafter Gewinner: Gestern wurde das unterirdische Wettwühlen von einer unabhängigen Kritiker-Jury mit dem Preis "Kinderspiel des Jahres 2011" ausgezeichnet, der wichtigsten Auszeichnung für kindgerechte Gesellschaftsspiele....Verlagschef Albrecht Werstein sieht "Da ist der Wurm drin" an der Schnittstelle von Spielen, die Kinder ins Regelspiel einführen. Doch auch in Familienrunden mit Schulkindern kommt das Spiel gut an."

Karsten Grosser, Neue Osnabrücker Zeitung, 26.07.2011

"Nur nicht den Kopf in den Sand stecken! Von wegen: In Zochs preisgekröntem Kinderspiel "Da ist der Wurm drin" wühlen sich bunte Würmer durch den doppelten Spielplan - und zwar um die Wette. Ein Farbwürfel bestimmt, mit welchem von sechs unterschiedlich langen Teilen man gerade den eigenen Wurm verlängern darf. Lange Stücke sind besonders beliebt, denn es gewinnt derjenige, dessen Wurm am Komposthaufen als Erster seinen Kopf aus der Erde reckt....Tipp: Ausprobieren! Diese Buddelei mit Schiebung macht echt Spaß."

Dorothea Baumm, Lübecker Nachrichten, 26.07.2011

"Unterwegs im Erdboden sind Streifen-Toni, Robbi Rot, Karolinchen und Lady Silver. Als Regenwurm graben sie sich durch den Pappspielplan mit doppeltem Boden....Obgleich doch nur ein Farb-Würfelspiel, spricht "Da ist der Wurm drin" doch viele an. Schnell wird noch eine Runde Wurmbasteln angehängt."

Brigit Nössler, Berliner Zeitung, 25.07.2011

"Hundert Punkte für das Spielmaterial - besser hätte man es nicht gestalten können. Kein Wunder, dass es zum "Kinderspiel des Jahres" gekürt wurde. Kinder werden von der Optik von "Da ist der Wurm drin" begeistert sein. Zu entdecken gibt's unter anderem Käfer, Schnecken, Ameisen, Schmetterlinge, einen Igel und eine Maus.... Der Clou an "Da ist der Wurm drin" ist, dass es nicht nur darum geht, möglichst viel Glück beim Würfeln zu haben. Die Aufgabe für die Spieler besteht auch darin, das Tun der Mitspieler genau zu beobachten. Wer nämlich richtig einschätzt, welcher Wurmkopf am schnellsten im Sichtfenster erscheinen wird, darf als Belohnung ein zusätzliches Wurmplättchen in seinen Gang schieben. Klar, worauf das Spiel hinausläuft: Wer mit seinem Wurm als erster das andere Ende des Spielplans erreicht, gewinnt."

Tanja Liebmann-Décombe; Reutlinger Generalanzeiger, 13. August 2011

"Carmen Kleinerts vor wenigen Wochen von einer Jury zum "Kinderspiel des Jahres" gewählte "Da ist der Wurm drin" bringt Kindern ab vier Jahren nicht nur viel Spaß, sondern es fordert sie mehr, als man auf den ersten Blick zu meinen glaubt... Unterwegs haben die Spieler jedoch noch die Möglichkeit, darauf zu wetten, welcher Wurm wohl als Erster bei zwei Zwischenstationen seinen Kopf herausstecken wird... Dieses rechtzeitige Einschätzen und das Sich-Erinnern, wie viele der ein bis sechs Zentimeter langen Wurmteile wohl schon in den Gängen stecken, machen den Clou des Spiels aus. Ein sehr empfehlenswertes, ungemein sympathisches und reizwolles Kinderspiel!"

Helge Andersen, Gemeindemagazin Nordelbische Kirche, August 2011

„... Dank einfacher, leicht verständlicher Spielregeln eignet sich dieses schön gestaltete, pfiffige Spiel auch als Brettspiel für Kinder ab drei Jahren. Die Kleinen lernen, sich an Regeln zu halten und Farben zu unterscheiden. Und die etwas schwierigere Variante, bei der geschätzt werden darf, macht auch noch Grundschulkindern riesigen Spaß.“

Christine Baur, ZeT – Zeitschrift für Tagesmütter und –väter, 2/2012

Da ist der Wurm drin

Das tierische Wettrennen "Da ist der Wurm drin" ist das "Kinderspiel des Jahres 2011". Es konnte sich gegen mehr als 100 Neuheiten der vergangenen zwölf Monate durchsetzen... (Andreas Haaß)
swr.de
Erklärvideo des Kinderspiel des Jahres 2011 - Testbericht und Bewertung
spielkult.de
Im Wettstreit um den Titel "Kinderspiel des Jahres 2011" konnte sich das Spiel "Da ist der Wurm drin" gegen die zwei Mit-Nominierten "Die kleinen Zauberlehrlinge" und "Monster-Falle" durchsetzen. Eine 6-köpfige Jury fällte Montag (25.07.2011) diese Entscheidung im Hotel Atlantic.
Radio Hamburg
Das Kinderspiel des Jahres heißt "Da ist der Wurm drin". Der Preis wurde von einer sechsköpfigen Jury aus Fachjournalisten am Montag in Hamburg verliehen. Das Spiel aus dem Zoch Verlag in München habe die Jury mit seiner einfachen Verständlichkeit gerade für sehr junge Kinder überzeugt.
NDR.de