Auszeichnungen im Ausland

Internationale Preise für "Burg Appenzell" und "Bausack"

22.10.2008

Viele Spiele von Zoch wurden in diesem Jahr mit international renommierten Preisen ausgezeichnet. Darunter auch Klassiker, die erst jetzt Einzug in anderen Ländern nahmen. „Suleika“, ein orientalisch anmutendes Stapel- und Legespiel, wurde in Österreich zum „Spiel der Spiele“ gekürt, nachdem es zuvor in Deutschland zum „Spiel des Jahres 2008 nominiert“ wurde. Weitere Auszeichnungen gingen an „Niagara“, „Burg Appenzell“ und an den „Bausack“. Die Jury Spiel des Jahres nominierte „Didi Dotter“ zum „Kinderspiel des Jahres 2008“ und nahm „Alles Tomate“ in die Liste der empfehlenswerten Kinderspiele auf.

Suleika – ein raffiniertes Lege- und Stapelspiel
Gekürt in Deutschland, Österreich und Frankreich

„Suleika“ wurde soeben in Österreich zum „Spiel der Spiele 2008“ gekürt,  dem bedeutenden österreichischen Spielepreis der Wiener Spiele Akademie. Das in Deutschland zum „Spiel des Jahres 2008 nominierte“ Brettspiel ist eine Kooperation mit dem langjährigen französischen Partner Gigamic. In Frankreich ist das Spiel unter dem Namen "Marrakech" bekannt und wurde dort mit dem "As d’Or Jeu de l’Année 2008" als bestes Spiel des Jahres ausgezeichnet.
Das Spiel gleicht einer Reise in die Welt der Bazare und Teppichhändler: „Das gab es noch nicht: gewebte Teppiche als Spielmaterial“, urteilte die Jury Spiel des Jahres zur Nominierung. Autor Dominique Ehrhard aus dem französischen Orleans hat mit seiner Idee ein außergewöhnliches Spiel für die ganze Familie geschaffen. Bei dem Stapel- und Legespiel versuchen die Spieler möglichst viele Teppiche zu einer eigenen gewinnträchtigen Teppichlandschaft auszulegen.
„Suleika“ ist ein klassisches Familienspiel, das in eine neue Dimension der Legespiele mit orientalischem Flair entführt. Die schöne Holzfigur Omar, die kleinen „Berber“ aus Stoff, Holzmünzen sowie ein großer Holzwürfel machen aus dem taktischen Spiel auch ein haptisches Vergnügen.

"Suleika" – Stapel- und Legespiel mit einmaligem Spielmaterial
Autor: Dominique Ehrhard
Grafik: Victor Boden
für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren
Spieldauer: zirka 30 Minuten
Preis: zirka 30 Euro
 

Internationale Preise von Schweden bis Polen
Bausack, Burg Appenzell und Niagara ausgezeichnet

In Finnland wurde der "Bausack", der dort unter dem Namen "Bandu" bekannt ist, zum "Familienspiel des Jahres“ (Vuoden Perhepeli 2008) gekürt. Anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums im vergangenen Jahr kam der Bausack in neuem Design in eine Spieleschachtel. Die aktuelle Auszeichnung zeigt, dass er nichts von seinem Charme und seiner spielerischen Klasse verloren hat und auf dem Weg zu einem internationalen Klassiker für Bauspiele ist. In Skandinavien wird das Bauspiel vom langjährigen Partner Marektoy (Helsinki) vertrieben.
Der „Bausack“ kam mit seinen über 65 teils bizarren Bauteilen schon 1988 in Deutschland auf die „Auswahlliste Spiel des Jahres“ und wurde mit  „spiel gut“ ausgezeichnet.

„Bausack“ – Bauherr des beinahe Unmöglichen sein
Autor: Klaus Zoch
Illustration: Olivia Schuff
2 bis 6 Spieler ab 8 Jahren
Preis zirka 39,50 Euro

In Schweden ist "Roqfort" als "Spiel des Jahres für Kinder" (Arets barnspel 2008) ausgezeichnet worden, in Deutschland bekannt unter dem Namen "Burg Appenzell". Den Vertrieb für Schweden hat Bergsala Enigma.
Im Vorjahr erhielt die Mäusejagd um die besten Käsestücke den „Deutschen Kinderspiele Preis 2007“ als bestes Kinderspiel des Jahrgangs. Die vorbildliche Regel wurde mit der „Essener Feder“ der Stadt Essen ausgezeichnet.

"Burg Appenzell" - ein dreidimensionales Spiel
Autoren: Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber
Grafik: Victor Boden
2 bis 4 Spieler ab 6 Jahren
Spieldauer:zirka 30 Minuten
zirka 30 Euro

 „Niagara“, das deutsche „Spiel des Jahres 2005“, wurde jetzt, drei Jahre später, in Schweden zum „Spiel des Jahres“ gekürt. In Polen erhielt die Schatzsuche als bestes Spiel der gesamten Spielwarenbranche die Goldmedaille (Zloty Medal Targów) von der Spielemesse Lodz verliehen.

"Niagara" – Spiel des Jahres 2005
Autor: Thomas Liesching. Grafik: Victor Boden
Spieldauer zirka 30 bis 45 Minuten
3 bis 5 Spieler ab 8 Jahren
Preis zirka 30 Euro
Auszeichnung auch für „Didi Dotter“
Nominiert zum „Kinderspiel des Jahres 2008“

Beliebt in Deutschland: Ein Wettstreit um die passenden Eierhälften ist
„Didi Dotter“, das zum „Kinderspiel des Jahres 2008 nominierte“ Spiel von Zoch. Die von Autor Ariel Laden entwickelte turbulente Eiersuche ist für Kinder ab fünf Jahren gedacht, macht aber auch Erwachsenen Spaß.
Schnelle Entscheidungen sind bei dem Wettstreit notwendig, denn auch beim Gegner darf eingesackt werden. Liebevoll und gekonnt in Szene gesetzt wurde die Zoch’sche Hühnerwelt von der Grafikerin Doris Matthäus.

„Didi Dotter“ – aus Zwei mach Ei
Autor: Ariel Laden
Grafik/Illustration: Doris Matthäus
2 bis 4 Spieler ab 5 Jahren
Preis zirka 32,50 Euro

 

München / Essen, 22. Oktober 2008

 

 

 

Für Journalisten

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial:

Susanne Heiss
Heiss Public Relations
Tel. +49 (0)89/ 27 29 93 -22
presse@zoch-verlag.com