Riff Raff

Aus der Tagespresse

Ein Spiel wie ein Markenzeichen: Der Münchner Zoch-Verlag balanciert gern auf der Grenze zwischen Spiel und Spielzeug. Unglaubliche Ideen wie „Bamboleo“, „Hamsterrolle“ oder „Villa Paletti“ waren die Folge. In dieser Tradition steht auch das neue „Riff Raff“: Ein großes Holzschiff schwankt auf den Wellen, locker aufgelegt auf eine schmale Basis. Unsere Aufgabe: Die Ladung soll an Bord,und zwar nicht inden Lagerraum, nein, an Deck und oben auf die Rahen! ... Es geht hier um Geschicklichkeit und Reaktionsschnelligkeit, vor allem aber geht es ums Luftanhalten. Wer gewinnt, ist fast schon Nebensache."

Stefan Ducksch, Neue Westfälische, 25. August 2012

"Stürmische See auf dem heimischen Spieletisch?.....Es wird geackert, gealbert und gelacht, dass einem die Tränen kommen. Kinder am Tisch? Von wegen, es sind alles Erwachsene..... Ein tolles Familienspiel, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen fordert."

Edwin Ruschitzka, Südwest Presse, 15.9.2012

„Technisch ist „Riff Raff“ eines der erstaunlichsten und auch aufwendigsten Spiele des Jahrgangs. Es bedient sich einer sogenannten kardianischen Aufhängung, verfrachtet das kleine Holzschiff also in ein Lager mit zwei rechtwinklig zueinander stehenden, drehbaren Achsen. Dadurch bewegt es sich bei der kleinsten Gewichtsverlagerung in die entsprechende Richtung. ”¦ Es empfiehlt sich daher, „Riff Raff“ mit Humor zu nehmen ”¦.“

Stefan Gohlisch, Neue Presse Hannover, 3.09.2012

Doch vorsichtig: Das Spiel ist so unberechenbar wie ein Stier im Rodeo. Riff Raff ist ein schön gestaltetes Geschicklichkeitsspiel....

Ralf Zimmermann, Westfälische Nachrichten, 23.10.2012

"Liebhaber von Jenga sind bei «Riff Raff» von Christoph Cantzler richtig. Die Spieler beladen ein schwankendes Schiff mit Schatztruhen, Rumfässern und Kisten. Je mehr Gegenstände auf dem Boot lagern, desto leichter gerät es in Schieflage. Bei einem Spieler rutscht die Ladung garantiert über Bord. Alle Gegenstände, die derjenige nicht mit seinen Händen auffangen kann, muss er vor sich ablegen...."

Sebastian Wenzel, dpa, 24.10.2012

"Neptun tobt! Die Ratten verlassen das Schiff. Die Matrosen hängen in den Seilen und die Ladung rutscht mit Volldampf über Deck. ... Einzigartig in Ausstattung und technischer Raffinesse, verwandelt "Riff Raff" jeden Spieltisch in das tosende Meeresbett einer schwankenden Galeone. Ein Geschicklichkeitsspiel für die ganze Familie."

Jakob Panitz, Eßlinger Zeitung, 6./7.10.2012

"Auf die Frage, welches Spiel er auf eine einsame Insel mit-nehmen würde, antwortete der Spieleautor Christoph Cantzler in einem Interview: “Natürlich Riff Raff, um mit Schiffbrüchi-gen spielen zu können.“ Das ist schwarzer Humor in echt Hamburger Prägung, staubtrocken und zugleich immer auch hanseatisch geschäftstüchtig! ... "Riff Raff" auf einer einsamen Insel? Kann ich mir schon lebhaft vorstellen, würde mir aber doch noch ein paar andere Spiele aus dem Zoch-Verlag mit dazu nehmen."

Bernward Thole, Oberhessische Presse, 17.11.2012

"Nicht von Pappe: Christoph Cantzler? Der Name könnte vor allem Lesern von GEOlino extra bekannt sein. Für diese Hefte hat Christoph nämlich schon eine ganze Reihe Spiele erfunden. ... Das aber ist leichter gesagt als getan, denn das Schifft kommt - durch eine raffinierte Aufhängung - leicht ins Schaukeln, dann verrutscht die Ladung und stürzt ins Meer. Pech für den Spieler am Zug, der muss sie in seinen Vorrat nehmen. Gewonnen hat, wer seinen Vorrat als Erster an Bord verstaut hat."

GEOlino, Dezember 2012

"Ein Schiff ist ein wackeliges Ding ... Wie immer bei Zoch ist die handwerkliche Umsetzung der Spielidee hervorragend gelungen."

Westfalenblatt, 1./2.09.2012

"Worin liegt der Reiz? In dem ausgeklügelten Kugelmechanismus, der das Schiff in Bewegung hält. Das verlangt Fingerspitzengefühl!"

Stéphanie Souron, Laviva, Januar 2014

"Die Ausstattung hat es in sich. Vor Spielbeginn muss bei Riff Raff ein Schiff aufgebaut werden. Da der Schiffskörper auf einem Kugelstab sitzt, kann er hin und her wanken."

Liebmann, Sonntag Aktuell, 9.März 2014

"Der Hamburger Spieleerfinder Christoph Cantzler hat in Cannes mit seinem Bau- und Geschicklichkeitsspiel Riff Raff die Auszeichnung Spiel des Jahres 2014 in Frankreich gewonnen."

Hamburger Abendblatt, 28.Februar 2014

"Geschick und Mut erfordert dieses Spiel und bietet dafür viel Spaß, Spannung und auch ein kleines bisschen Schadenfreude..."

Floh, ab der 5. Klasse, Nr 4/5 Februar 2014

Online Rezensionen

Christoph Cantzler, der Autor von Riff Raff, stellt sein Spiel vor. Auf NDR
NDR Fernsehen
Der eine oder andere wird sich bereits mit dem Spiel befasst haben, denn in Punkto Optik hat Riff Raff ja einiges zu bieten. Wir meinen dabei nicht die Grafik sondern das Erscheinungsbild des Spieles an sich.....
www.cliquenabend.de